Digitalisierung und Vernetzung
als Chance für die Zukunft

Nur eine konsequente Multi- bzw. Omnichannel-, Innovations- und Shared Value-Strategie kann Unternehmen im aktuellen Marktumfeld erfolgreich machen!

“Bei allen Themenstellungen mit denen ich mich intensiv beschäftige, spielt die Digitalisierung und die Vernetzung von Unternehmen und Menschen zur Verbesserung des Erfolges eine exponierte Rolle. Die Verbindungen artikulieren sich durch Vertriebs- und Kommunikationskanäle, BigData, Innovationen und Kompetenzen oder durch die Verfolgung eines pluralen Nutzens (Shared-Value)”

HARALD BROCK

Leistungen & Themen

Die Synthese im banking steht im Mittelpunkt der wissenschaftlichen und praktischen Fragestellungen.

Hierbei kann es sich um die Zusammenführung der verschiedenen Vertriebs- und Kommunikationskanäle, die Verbindung von traditionellen und innovativen Geschäftsmodellen oder um die simultane Verfolgung eines gemeinwohl- und betriebswirtschaftlich-orientierten Zielsystems handeln.

Prof. Dr. Max Otte

“Im aktuellen Marktumfeld sehe ich besonders große Chancen bei der Digitalisierung und Neuinterpretation des spezifischen Wesens von Sparkassen und Genossenschaftsbanken – wie beispielsweise die Gesellschaftsorientierung. Aufgrund des Lemmingverhaltens im Markt finden diese Bestrebungen allerdings bisher keine Anwendung. Hieraus entstehen große Gefahren für Geschäftsmodelle von Regionalbanken. Die von Herrn Brock entwickelten Gedanken können helfen, diese Defizite zu minimieren.“

Dr. Harald Brock

“Unternehmen müssen ihre Geschäftsmodelle konsequent neu denken und persodigital ausbauen: persönlich, personalisiert und digital! Das internet of things (IoT) wird hierbei einen wesentlichen Beitrag leisten.”

Beim Verlag bestellen!

Shared Value in der Geschäftspolitik von Finanzdienstleistern

Ein Konzept zur Reduktion der historisch gewachsenen Dichotomie zugunsten einer langfristig orientierten Simultanität

Der Shareholder-Value-Gedanke und eine wachsende Homogenisierung haben die Finanzbranche fehlgeleitet und die Geschäftspolitik in Frage gestellt. Hinzu kommen die disruptiven Kräfte der Digitalisierung und eine wachsende Regulierung. Das Ergebnis ist ein wachsendes Differenzierungs- und Wettbewerbsvakuum. Im vorliegenden Buch wird mit dem Shared-Value-Ansatz ein Modell vorgestellt, dass das Vakuum reduzieren kann. Hierzu werden gesellschaftliche Herausforderungen und negative Externalitäten gezielt internalisiert, um unternehmerische Erfolge zu erzeugen. Im Ergebnis entsteht eine neue Form des Kapitalismus.

Multi- und Omnichannel-Management in Banken und Sparkassen

Wege in eine erfolgreiche Zukunft

Die Vertriebs- und Kommunikationsstrukturen von Banken und Sparkassen stehen auf dem Prüfstand. Die Notwendigkeit zur Veränderung liegt darin begründet, dass ein singulärer stationärer Vertrieb nicht mehr ausreicht, um den aktuellen Nutzungs- und Konsumgewohnheiten im Retail Banking gerecht zu werden. Das Buch “Multi- und Omnichannel-Management in Banken und Sparkassen” liefert vor allem Entscheidungsträgern und Praktikern wertvolle Unterstützung, den Handlungsbedarf bei der Neugestaltung der Vertriebs- und Kommunikationswege zu erkennen, potenzielle Stellschrauben zu identifizieren und gezielte Maßnahmen mit Unterstützung von Best Practice Beispielen und innovativen Geschäftsideen einzuleiten. Aber auch in der Lehre zeigt das Buch Studierenden mit dem Schwerpunkt Banken sehr praxisnah Entwicklungstendenzen in den Vertriebs- und Kommunikationsstrukturen bei Banken und Sparkassen auf. Um dies zu erreichen, vereint und verzahnt das vorliegende Buch die Perspektive der Wissenschaft mit den Konzepten und Empfehlungen renommierter Unternehmensberater, Bankpraktiker und Fintech Startups.

Beim Verlag bestellen!
Bei amazon bestellen!

Publikationen

Ausgewählte Vorträge, Interviews und Veröffentlichungen

  • Monografie
  • Brock, H. (2018): Shared Value in der Geschäftspolitik von Finanzdienstleistern, Hamburg.
  • Herausgeberschaft
  • Brock, H./Bieberstein, I. (2015): Multi- und Omnichannel-Management in Banken und Sparkassen, Wiesbaden.
  • Paper/Zeitschriften
  • Brock, H./Braun, D. (2018): Is it a Case of Shared Value versus Corporate Social Responsibility - or does Corporate Social Responsibility imply Shared Value?, in: International Journal of Strategic Management.
  • Dohmen, S./Brock, H./Pisters, M (2016): Software will Sprachbarrieren beseitigen, in: Bankmagazin, Ausgabe 4/2016.
  • Brock, H./Groppe, S. (2016): Die Filiale zum Touchpoint ausbauen, in: Bankmagazin, Ausgabe 2/3 2016.
  • Brock, H./Dümmler, M./Steinhoff, V. (2016): Die Lösung liegt in der Prozessgestaltung, in: Bankmagazin, Ausgabe 1 2016.
  • Oberle, S./Brock, H. (2015): Die Vorteile zweier Welten kombinieren, in: Bankmagazin, Ausgabe 7/8 2015.
  • Brock, H./Oelling, A. (2014): Neue Chancen der Interaktion nutzen, in: Bankmagazin, Ausgabe 11 2014.
  • Brock, H. (2013): Sparkasse zeigt grüne Flagge, in: Sparkassen Markt, Ausgabe 6/13, 21. Jahrgang.
  • Konferenzbeiträge und Vorträge
  • Brock, H./Pisters, M. (2016): Die digitale Welt einfach machen und verstehen, FI Forum 2016, Frankfurt.
  • Thomes, P./Brock, H. (2013): Die Entwicklungslogik des stationären Vertriebs unter Shared-Value Gesichtspunkten, Tagung der Wissenschaftsförderung der Sparkassen- Finanzgruppe e.V.: „Marketingstrategien der Finanzwirtschaft seit dem 20. Jahrhundert“, Magdeburg.
  • Online-Publikationen
  • Brock, H. (2016): Schreckgespenst für Fortschrittsverweigerer, Interview mit Sparkassen Managermagazin, Januar 2016.
  • Brock, H. (2015): Multi- und Omnichannel-Management in Banken und Sparkassen – Kundenwünschen richtig begegnen, Der Bank Blog, Oktober 2015.
  • Brock, H. (2015): Von kostengünstiger Kunden-Bank-Interaktion träumen alle Kreditinstitute, Interview mit SpringerProfessional, August 2015.
  • Brock, H./Oelling, A. (2015): iBeacon: Die Potenziale des „Internet of Things“ im Bankenumfeld nutzen, Banking Hub by zeb, Januar 2015.

Dr. Harald Brock…

  • studierte Betriebswirtschaftslehre an der RWTH Aachen. Schwerpunkte: Finanzierung, Finanzdienstleistungen und International Management.
  • schloss sein Masterstudium als Bester seines Jahrgangs ab.
  • promovierte zum Thema “Shared-Value im Geschäftsmodell von Finanzdienstleistern”.
  • absolvierte einen Forschungsaufenthalt an der Newcastle University (UK).
  • war Mitglied der Deans List der RWTH sowie der Eberle-Butschkau-Stiftung.
  • arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Gründerzentrum der RWTH Aachen, wo seine Leidenschaft für Startups und innovative Geschäftsmodelle entstand.
  • ist Lehrbeauftragter an der Rheinischen Fachhochschule Köln.
  • übernahm wichtige Führungsfunktionen in der Finanzdienstleistungsbranche.
  • verfügt mittlerweise über mehr als zehn Jahre Erfahrung in unterschiedlichen Bereichen der Kreditwirtschaft.

Dr. Harald Brock

contact
Erftstr. 13
40219 Düsseldorf

M: 0163/7669933
E: harald.brock@think-bank.eu

follow
xing linkedin

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

 Hiermit bestätige ich die Datenschutzhinweise:
Mit der Eingabe und Absendung Ihrer Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Angaben zum Zwecke der Beantwortung Ihrer Anfrage und etwaiger Rückfragen entgegennehmen, zwischenspeichern und auswerten. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise.